Hier geht es zu den Vereins-News aus den Jahren: Opens internal link in current window2014

News aus dem Hauptverein aus 2015

HINWEIS: In dieser Rubrik Aktuelles finden Sie ab sofort nur noch News des Hauptvereines, wie Presseberichte, Ankündigungen, etc. Die restlichen News finden Sie in den jeweiligen Rubriken der einzelnen Abteilungen.

Seit 50 Jahren im TuS aktiv für die Gesundheit:
Montags-Turnerinnen feiern seltenes Jubiläum

Kerze, Rolle vorwärts, Brücke - so hießen die Übungen, die einige junge Damen im TuS Velmede-Bestwig vor 50 Jahren stets montags in der Turnhalle am Velmeder Ostenberg absolviert haben. Jung sind die Damen immer noch - nur das sportliche Programm hat sich geändert. Fitness, Wirbelsäulengymnastik und Gesundheitssport stehen jetzt im Mittelpunkt.

„Rauf und runter“ nennt sich die Montags-Turngruppe; so steht es auf einem eigenen Wimpel, den die Gruppe bereits vor mehreren Jahrzehnten angefertigt hat - selbstverständlich handgenäht. Jetzt hat die älteste Turngruppe im TuS Velmede-Bestwig ihren 50. Geburtstag gefeiert. Seit  fünf Jahrzehnten treffen sich sportliche Frauen in der Turnhalle am Ostenberg, um ihrem Spaß an Bewegung und Aktivität nachzugehen. Die Aktiven haben in dieser Zeit immer mal wieder gewechselt - konstant geblieben ist die Sportriege dagegen immer. Gegründet wurde die Gruppe von Anneliese Péus im Jahr 1965. Ostenbergturnhalle und Schwimmbad waren gerade fertiggestellt - erst wurde geturnt, anschließend drehten die sportbegeisterten Frauen noch einige Runden im Schwimmbad.

Dabei war das sportliche Programm durchaus ambitioniert: Das Deutsche Gymnastikabzeichen, das an anspruchsvolle Bedingungen geknüpft ist, stand im Mittelpunkt der Aktivitäten. Sportliche Auftritte führten die Turnerinnen quer durch das Sauerland. Und auch in den heimischen Doppelort, wo die Aktiven sich ins Ortsleben einbrachten. Legendär waren die Vorführungen zu Karneval, bei denen die Stimmung in der Schützenhalle mal zu modernen, mal zu orientalischen oder spanischen Klängen kräftig angeheizt wurde. Auch die stets eindrucksvollen Kostüme - ebenfalls mit viel Eigenleistung erstellt - trugen zu dem Erfolg bei.

Aus der Gruppe dieser engagierten Frauen gingen aber auch etliche Übungsleiterinnen hervor, die später selbst Verantwortung übernahmen: Edeltraut Sauerwald, die im Jahr 1978 die Übungsleitung von Anneliese Péus übernahm - unterstützt von Cilli König und Marianne Wasmund. Seit 1999 leitet Ulrike Proksch die jung gebliebene Turnrunde.

Zum „runden Geburtstag“ gratulierten jetzt Petra Dierkes und Susanne Nübold aus der Leitung der TuS-Turnabteilung sowie Vereinsvorsitzender Jörg Fröhling. In einem „halben Jahrhundert“ habe sich das sportliche Programm - naturgemäß - geändert, so die Gratulanten. Gleich geblieben sei, dass sich hier Bürger für Bürger engagieren, etwas für Lebensqualität und Gesundheit tun - und gerade dies sei Vereins- und Breitensport im besten Sinne.

Dabei hat sich die Gruppe durch Neuzugänge immer weiterentwickelt. Und auch jetzt sind neue Interessentinnen stets willkommen - die sportliche Riege trifft sich immer montags um 20.15 Uhr in der Velmeder Ostenbergturnhalle.

„Was für ein Lauf-Erlebnis!“:
Waldmarathon und Volkslauf hoch über dem Ruhrtal

„Was für ein Lauf-Erlebnis!“ - Diesen Satz bekommen die Aktiven des Lauftreffs im TuS Velmede-Bestwig regelmäßig zu hören, wenn es um ihren herbstlichen Waldmarathon und Volkslauf in Bestwig-Föckinghausen geht. Sonnenschein und tiefblauen Himmel, herbstliche Wälder und eine anspruchsvolle Laufstrecke hoch über den Ruhrtal gab es auch jetzt wieder - kombiniert mit einer hervorragenden Organisation und viel Einsatz für eine Laufveranstaltung, die in der Region ihresgleichen sucht.

Der TuS-Lauftreff hatte in Föckinghausen zum 35. Ruhrtal-Volkslauf und zum 34. Hochsauerland-Waldmarathon eingeladen. Rund 150 kleine und große Laufsportler gingen dabei auf die Strecken zwischen der Marathon-Distanz 42,195 Kilometer sowie 1,3 Kilometer - für Schülerinnen und Schüler der Altersklassen C und D. Anders als beim Stadtmarathon stehen beim HSK-Waldmarathon die Strecke und die Abwechslung für die Aktiven im Vordergrund - Läufe für Sport-Individualisten eben.

Auf der Marathon-Distanz war erneut  „Seriensieger“ Andre Kraus (Jahrgang 1975) von der LAC Veltins Hochsauerland der schnellste Teilnehmer, der die 42,195 Kilometer in sehr starken 2:57,35 Stunden absolvierte; als schnellste Frau kam Sylke Kuhn (Jahrgang 1971) nach 4:14,27 Stunden ins Ziel. Beim Halbmarathon hatte Thomas Ryba (Jahrgang 1976) aus Hildfeld mit einem Resultat von 1:24,11 Stunden die Nase vorn; bei den Damen siegte Kerstin Biekötter (Jahrgang 1988) vom Club Marathon Ibbenbüren in 1:45,08 Stunden.

Rund 40 Aktive des TuS-Lauftreffs sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sowie für die Verpflegung an der Strecke; für die medizinische Versorgung stand ein Team des DRK bereit.  Der Start- und Zielbereich war wieder am Ferienpark „Hollandia“ untergebracht. Positiv: Die Starterinnen und Starter konnten so das umfangreiche Raumangebot sowie die Sanitärbereiche des Ferienparks nutzen.

Soccerturnier "Integration kicks" - Spielpläne

Sich selbst und seinem Rücken Gutes tun:
Start der neuen Kurse

Sich selbst und seinem Rücken etwas Gutes tun - das ist möglich in den Kursen „Rücken aktiv“ unter der Leitung von Gerda Hesseken und Barbara Hensel. Die erfahrenen Übungsleiterinnen sind Inhaberinnen des Qualitätssiegels „Sport in der Prävention - Haltung und Bewegung“.

Neue Kurse mit Gerda Hesseken starten jetzt in der Turnhalle des Bergklosters Bestwig. Gruppe 1 trifft sich immer montags um 18 Uhr; Gruppe 2 schließt sich montags um 19.30 Uhr an. Gruppe 3 turnt dienstags um 18 Uhr, Gruppe 4 dienstags um 19.30 Uhr.

Die Kurse von Barbara Hensel finden in der Gesundheitsakademie in Velmede, Bundesstraße 108, statt. Die 1. Gruppe beginnt mittwochs um 17.45 Uhr; Gruppe 2 folgt mittwochs um 19.30 Uhr. Gruppe 3 trifft sich immer donnerstags um 19.30 Uhr.

Interessierte neue Teilnehmer sind willkommen und haben die Möglichkeit, sich beim nächsten Kursabend anzumelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro für Mitglieder des TuS Velmede-Bestwig; Nichtmitglieder zahlen 45 Euro.

Ehrenamtliche Helfer gesucht!

Termine für das Sportabzeichen

folgende Termine zum Training und Abnahme der Prüfung bieten wir an:

Mi.   02.09.
Mo.  07.09
Mo.  14.09.
Mi.   16.09.

jeweils um 17 Uhr am Sportplatz in Bestwig.

„Integration kicks“:
Jetzt anmelden für internationales Streetsoccer-Turnier

Der „Countdown“ läuft: „Integration kicks“ heißt es beim Bestwiger Gastgarten am Sonntag, 6. September, auf dem Bestwiger Rathausplatz: Kinder-und Jugendnetz Bestwig (KiJu-Netz)und TuS Velmede-Bestwig laden gemeinsam zum „internationalen Streetsoccer-Turnier“. Rund 1.000 Anmelde-Flyer haben die beiden Organisationen an den Bestwiger Schulen verteilt – noch bis Freitag, 28. August, können sich interessierte Kinder und Jugendliche jetzt anmelden.

Der Grundgedanke: Überall auf der Welt, in allen Ländern und Kontinenten, spielen Kinder und Jugendliche Fußball. Beim Soccerturnier „Integration kicks“ soll es genau umgekehrt sein: Die ganze Welt spielt Fußball - und zwar in Bestwig. Hier leben Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Ländern stammen. Deshalb sind alle Kinder und Jugendlichen eingeladen, gemeinsam Soccer zu spielen - unabhängig von Nationalität, Sprache, Hautfarbe oder Religion.

Das besondere bei „Integration kicks“: Um mitmachen zu können, muss ein Team Kinder und Jugendliche aus mindestens zwei Nationalitäten enthalten. Mitmachen können alle Jungen und Mädchen, die in der Gemeinde Bestwig wohnen und hier eine Schule besuchen. Möglich sind Jungen- oder Mädchenteams und natürlich auch gemischte Mannschaften. Das Turnier will den Kindern und Jugendlichen zeigen, dass es gut ist, wenn man als Team zusammen ist und nicht in erster Linie Unterschiede sieht, sondern den Menschen, mit dem man gemeinsam aktiv ist.

Dafür ist am Bürger- und Rathaus ein 10 x 15 Meter großer Streetsoccer-Court aufgebaut. Los geht es ab 11 Uhr in den verschiedenen Altersklassen - mit dem Gastgarten-Ende um 18 Uhr soll auch das Turnier beendet sein.

In den Bestwiger Schulen sind die Info- und Anmeldeflyer für „Integration kicks“ in der vergangenen Woche verteilt worden. Bis zum 28. August können die ausgefüllten Anmeldeflyer in den Schulsekretariaten oder im Bürgerbüro im Bürger- und Rathaus abgegeben werden. Anmeldeflyer gibt es auch auf der Facebook-Seite www.facebook.com/IntegrationKicks im Internet - ebenso wie weitere Informationen zu dem Turnier.

Sekundarschule und TuS Velmede-Bestwig
unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Aktiv für junge Menschen: Der Teilstandort Bestwig der Sekundarschule Olsberg-Bestwig und der TuS Velmede-Bestwig e.V. arbeiten gemeinsam an diesem Ziel. Und dafür wollen sie nun die Kräfte bündeln: Schulleiter Michael Aufmkolk und TuS-Vorsitzender Jörg Fröhling unterzeichneten eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Konkreter Anlass: Gemeinsam bieten Schule und Verein im jetzt beginnenden Schuljahr eine Fußball-AG am Teilstandort Bestwig an. Geleitet wird sie von Ingo Mikus, seit vielen Jahren aktiv im TuS-Jugendfußball. Immer dienstags werden 16 Kinder aus den Jahrgängen 5 und 6 nun die Grundlagen, Tricks und Kniffe der bekanntermaßen „schönsten Nebensache der Welt“ erlernen. Mit der Fußball-AG möchte der TuS Velmede-Bestwig die außerunterrichtlichen Sportangebote an der Sekundarschule verstärken - „wenn es um Kinder und Jugendliche geht, müssen Schule und Verein Partner statt Konkurrenten sein“, bekräftigen Michael Aufmkolk und Jörg Fröhling. Gemeinsames Ziel sei es, zu einer gesunden Lebensweise beitragen und die enormen Potenziale des Sports für die Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen zu nutzen.

Gleichzeitig vereinbarten Sekundarschule und TuS Velmede-Bestwig die gemeinsame Nutzung von Trainings- und Wettkampfstätten sowie Sportgeräten und eine Kooperation bei Veranstaltungen wie Sportfesten und Sportwettbewerben.

Gerade für den schulischen Ganztag sei eine Vernetzung von Schule und Vereinen eine sinnvolle Sache, betont Schulleiter Michael Aufmkolk. Zum einen ergeben sich durch eine solche Kooperation Synergien - „und zum anderen wird deutlich, dass Schule nicht nur Lern-, sondern Lebensort ist.“ Und Jörg Fröhling unterstreicht, dass Verein und Schule sich nicht länger als Konkurrenten um die Ressource „Zeit“ bei den Kindern verstehen sollten: „Gemeinsame Ziele bieten die Chance, gemeinsame Lösungen zu finden.“

TuS-Jugendfußballer bereiten sich auf die neue Saison vor

Schritt für Schritt rückt für die Jugendfußballer im TuS Velmede-Bestwig die neue Saison näher. Alle interessierte Mädchen und Jungen sind eingeladen, zu den jeweiligen Zeiten für ihre Altersgruppe dem Fußball-Training auf dem Valmesportplatz einen unverbindlichen Besuch abzustatten und sich über den TuS-Jugendfußball zu informieren. Die motivierten Trainer freuen sich auf die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in der neuen Saison.

Die Kinder der Jahrgänge 2009 bis 2011 trainieren immer freitags um 17 Uhr; Termin für den Jahrgang 2008 ist mittwochs um 16:30 Uhr, für den Jahrgang 2007 dienstags und freitags um 16 Uhr sowie für den Jahrgang 2006 dienstags und freitags um 16:30 Uhr. Die Jahrgänge 2005 und 2004 trainieren montags und donnerstags um 16:30 Uhr, der Jahrgang 2003 dienstags und donnerstags um 17:00 Uhr. Training für die Jahrgänge 2001 und 2002 ist montags und donnerstags um 18:00 Uhr, für die Jahrgänge 2000 und 1999 montags und freitags um 17:00 Uhr.

Neues Turnangebot

Fußballer gehen neu formiert in die Saison

Neu formiert und verstärkt geht die I. Fußball-Mannschaft des TuS Velmede-Bestwig in die neue Saison der Kreisliga B Hochsauerlandkreis. Mahmut Kasim Akgün (SSV Meschede), Paul Hoffmann (FC Mezopotamya Meschede), und Artur Ediger (SG Wennemen/Olpe) sind neu zum Team von Trainer Daniele Murgo und Co-Trainer Maik Dinkel gestoßen. Aus der eigenen Jugend kommen Linus Dinkel, Beray Akgün, Zülfikar Öztürk und Enes Eldeniz, aus den Reihen der II. Mannschaft verstärken Martin Brüggemann, Onur Eldeniz und Martin Stangohr die TuS-„Erste“.

Abteilungsleiter Martin Icking zeigt sich optimistisch, damit den Umbruch bei den TuS-Fußballern weiter positiv gestalten zu können. Schließlich haben die beiden Leistungsträger Christian Hofius und Nils Schmidt ihre Karriere beendet, Steffen Ruh und Ensar Yilmaz haben sich anderen Verein angeschlossen und Görkem Yildiz ist künftig als Schiedsrichter aktiv. „Unsere jungen Neuzugänge bieten Potenzial und Entwicklungsmöglichkeiten“, so Martin Icking. Sein Ziel: „Wir hoffen, uns oben in der Tabelle zu etablieren und um den Aufstieg mitspielen zu können.“.

Gut ausgestattet für die neue Saison sind die TuS-Kicker dafür bereits: Das Reisebüro Franz-Josef Hegener stifteten den TuS-Aktiven neue Regenjacken und Warmlaufshirts.

Anfängerkurs: Lauf-Spaß in der Gruppe hält
„inneren Schweinehund“ in Schach

Schritt für Schritt - das trifft nicht nur im übertragenden Sinn zu, wenn man das „Laufen lernen“ möchte. Denn wer den Laufsport für sich entdecken will, sollte die Belastung langsam steigern, weiß Markus Ricken vom Lauftreff im TuS Velmede-Bestwig. Für alle, die Körper und Geist in Bewegung bringen wollen, hatte er jetzt einen Laufanfängerkurs angeboten.

„Denn Laufen kann eigentlich jeder, der gesund ist“, betont Markus Ricken. Elf Wochen lang haben sich unter seiner Leitung neun Erwachsene und vier Jugendliche gemeinsam auf den Weg gemacht. Laufen sei ein Sport für Körper und Seele gleichermaßen, so Markus Ricken: „Man wird gelassener, ausgeglichener - das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Mit regelmäßigem Training wird überschüssiges Fettgewebe ab- und Muskulatur aufgebaut.“ Allerdings: Zum einen sei es der richtige Weg, die sportliche Belastung Schritt für Schritt zu steigern, „und zum anderen muss man es wollen - Laufen ist auch Kopfsache.“

Die Motivation, beim Laufanfängerkurs mitzumachen, ist dabei durchaus unterschiedlich. „Etwas für mich selber machen“, möchte zum Beispiel Katja Streich. „Allein rafft man sich nicht so leicht auf“, weiß Heike Hogrebe, „in der Gruppe ist Laufen aber eine Super-Sache.“ Diese Erfahrung hat auch Markus Ricken gemacht - er ist seit vielen Jahren im TuS-Lauftreff unterwegs und engagiert sich auch als Abteilungsleiter: „In der Gruppe ist es einfacher, weil man sich gegenseitig Motivation geben kann.“

Ebenso wichtig sind Ziele, die man auch erreichen kann. Los ging es deshalb mit einer Minute Laufen und einer Minute Gehen im Wechsel, unterbrochen von Dehn- und Kräftigungsübungen. „Lieber langsamer laufen und allmählich die Intensität der Trainingseinheiten steigern“, erklärt Markus Ricken. Das Ziel. Am Ende des Kurses sollten die Aktiven in der Lage sein, 30 Minuten am Stück zu laufen - „nicht zu verwechseln mit rennen“, betont der Lauflehrer: „Tempo ist immer eine ganz persönliche Sache.“ Zweimal pro Woche wird gelaufen, „und die dritte Laufeinheit ist dann die Hausaufgabe, die persönlich angegangen werden sollte.“.

„Das Schöne an der Gruppe ist, dass wir alle Anfänger sind“, meint Katja Streich - Gruppentraining verhindere auch, dass man „das Ganze falsch angeht - und man hat bei Bedarf jemanden, der einem in den Hintern tritt.“ Getreten werde aber höchstens die Laufstrecke, stellt Markus Ricken klar. Rund 3,5 Kilometer sind es pro Einheit. Gelaufen wurde zunächst in Föckinghausen; später vom Hennenohl aus Richtung Gepke oder Nuttlar. Zwar melde sich der berühmt-berüchtigte „innere Schweinehund“ bei jedem Läufer immer mal wieder, weiß Markus Ricken: „Aber gerade die Gruppe hilft, dass das Bellen nicht so hörbar ist.“ Und auch seinen Laufanfängern macht er ein Kompliment: „Diese Gruppe hat sich richtig gut entwickelt.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen auch nach Kursende dem neu entdeckten Laufsport treu bleiben - ob eigenständig als Gruppe oder angebunden an den Lauftreff im TuS Velmede-Bestwig, wird sich zeigen. Laufen sei ideal für die Fitness und zudem entspannend, hat Heike Hogrebe erkannt: „Es ist toll, wenn man merkt, dass es geht - und es geht nicht nur, es läuft sogar.“

Der Naturrasen-Sportplatz am Breberg nimmt Gestalt an!

Sport und gute Laune bei
Gemeindemeisterschaft im Schwimmen

Sport und Spaß gehören zusammen - ganz besonders dann, wenn nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund steht, sondern Austausch, Begegnung und sportlicher Wettstreit über Vereins- und Ortsteilgrenzen hinweg dominieren. Das ist das Ziel der Bestwiger Gemeindemeisterschaften im Schwimmen, die jetzt wieder durch die Schwimmabteilung im TuS Velmede-Bestwig ausgerichtet wurden.

Hintergrund: Bei diesem Wettkampf gehen nicht die Lizenzsportler an den Start, sondern Hobby-Schwimmer, aber auch Vereins- und Thekenmannschaften. Deshalb standen im Schwimmbad am Ostenberg an diesem Tag nicht in erster Linie Zeiten und Ergebnisse im Vordergrund, sondern gemeinsame Aktivität und gute Laune. Der „olympische Gedanke“ herrschte: Dabeisein ist alles. Und so wurden auch jene Sportler kräftig angefeuert, die nicht unbedingt mit Bestzeiten am Beckenrand anschlugen. Weil für sportliche Leistungen die richtige Ernährung eine unabdingbare Voraussetzung ist, hatten sich die TuS-Schwimmer in bewährter Manier auch um das leibliche Wohl der Hobby-Athleten gekümmert.

Parallel zur Gemeinde- fand ebenso die Vereinsmeisterschaft statt, in der die Lizenzschwimmer der Schwimmabteilung ihre Besten ausmachen. „So können die Hobbyschwimmer sehen, wie Schwimmen unter echten Wettkampfbedingungen funktioniert“, erläutert Dirk Thomas, Leiter der TuS-Schwimmabteilung: „Und möglicherweise findet ja ein Starter Spaß daran, in unserer Schwimmabteilung mitzumachen.“

Eigentlich sollten die Gemeindemeisterschaften im Schwimmen bereits im Februar stattfinden - ein technischer Defekt im Schwimmbad am Ostenberg machte es notwendig, in die Sommermonate auszuweichen. Deshalb reichten die Teilnehmerzahlen auch nicht ganz an das Vorjahr heran: 87 Aktive absolvierten 237 Einzel- und neun Staffelstarts.

Die Titelträger der Gemeindemeisterschaft im Einzelnen:
Alexa Hillebrand, Jg. 2010 (50m Freistil); Hannah Labe, Jg. 2010 (50m Brust); Victoria Minkina, Jg. 2008 (50m Freistil, 50m Rücken); Ida Peters, Jg. 2008 (50m Brust); Mara Schmidt, Jg. 2007 (50m Freistil, 50m Brust); Marie-Theres von Lüninck, Jg. 2006 (50m Brust); Franziska Dietrich, Jg. 2004 (50m Freistil, 50m Brust, 100m Brust); Anna von Lüninck, Jg. 2004 (50m Rücken); Katharina Häger, Jg. 2001 (50m Freistil, 100m Freistil, 100m Brust); Silvia Mansheim, Jg. 1960 (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Rücken) Finn Stratmann, Jg. 2009 (50m Freistil, 50m Brust); Felix Labe, Jg. 2008 (50m Freistil, 50m Rücken, 50m Brust); Marcel Britner, Jg. 2007 (50m Freistil); Jasper Liese, Jg. 2007 (50m Brust); Torben Donner, Jg. 2006 (50m Freistil, 50m Brust); Erik Schneider, Jg. 2005 (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Brust); Justin Braun, Jg. 2005 (50m Rücken); Julius Sommer, Jg. 2005 (100m Brust); Pascal Carow, Jg. 2004 (50m Freistil, 50m Brust, 100m Brust);Carl-Anton von Lüninck, Jg. 2002 (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Rücken, 50m Brust, 100m Brust); Yannick Dietrich, Jg. 2001 (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Brust, 100m Brust); Lukas Hamann, Jg. 2000 (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Brust, 100m Brust); Jonas Hamann, Jg. 1998 (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Brust, 100m Brust); Stefan Peters, Jg. 1977 (50m Brust, 100m Brust); Michael Hamann, Jg. 1962 (50m Freistil, 50m Brust, 100m Brust)

Heimische Jugendliche entdecken
mit TuS-Nachwuchs den Badminton-Sport

Da kommt kein Formel1-Wagen mit: Rund 320 Stundenkilometer schnell ist der Federball, wenn er beim Badminton den Schläger verlässt - jedenfalls bei Spitzensportlern. Bei den Schülerinnen und Schülern von Haupt-, Real- und Sekundarschule in Bestwig dürfte es nicht ganz so schnell gewesen sein - aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zu einem Schnupperkurs hatte die Badminton-Abteilung im TuS Velmede-Bestwig die heimischen Schülerinnen und Schüler jetzt in die Dreifachturnhalle des Franz-Hoffmeister-Schulzentrums eingeladen.

Rund 50 Kinder und Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 nahmen das Angebot an und unternahmen mit TuS-Trainer Michael Hellmann und den Aktiven Hendrik Menz, Christopher Stossberg, Julian Streich, Louis Bracht, Felia Schindler, Hejdi Icking und Elisa Eikeler einen ersten Blick in den schnellsten Mannschaftssport der Welt. Und bei dem sind die Sportler komplett gefordert: Beim Badminton kommt es gleichermaßen auf Kondition, Konzentration, Beweglichkeit, und Taktik an. Seinen Namen hat der Sport erhalten, weil er von Engländern aus der Kolonialzeit im 19. Jahrhundert aus Indien nach Europa mitgebracht und erstmalig in der Stadt Badminton gespielt wurde.   Neben Infos zur Geschichte standen auch die Grundlagen der Technik und - ganz wichtig - das Erleben des Ballsports mit dem Schläger auf dem Stundenplan. Nach dieser Einführung durften die Schülerinnen und Schüler sich dann in Kleingruppen selbst auf dem Badmintonspielfeld versuchen. Mit Erfolg: Die Kinder und Jugendlichen entdeckten schnell, dass Badminton nicht nur ein faszinierender Sport ist, sondern vor allem richtig Spaß macht!

Auch weitere Kinder und Jugendliche ab einem Alter von elf Jahren sind bei den Badmintonis im TuS Velmede-Bestwig willkommen. Interessierte können einfach an einem unverbindlichen Schnuppertraining teilnehmen. Trainiert wird dienstags ab 17.30 bis 19 Uhr und freitags ab 16 bis 19 Uhr in der Dreifachturnhalle des Franz-Hoffmeister-Schulzentrums. Weitere Infos gibt es zudem bei Abteilungsleiterin Gertrudis Dohle unter Tel. 02904/4932.

Sport verbindet in Bestwig: „Integration kicks“
mit TuS und KiJu-Netz beim Gastgarten

Sport trennt nicht, sondern verbindet - und vor allem zeigt Sport, dass man zusammen am stärksten ist: Junge Menschen gemeinsam stark machen soll auch das Soccerturnier „Integration kicks“, zu dem TuS Velmede-Bestwig und das Kinder- und Jugendnetzwerk Bestwig (KiJu-Netz) beim Bestwiger Gastgarten am 6. September einladen. Das Besondere: Hier spielen junge Menschen, die aus verschiedensten Nationen stammen, nicht gegen- sondern miteinander.

Der Grundgedanke: Überall auf der Welt, in allen Ländern und Kontinenten, spielen Kinder und Jugendliche Fußball. Beim Soccerturnier „Integration kicks“ soll es genau umgekehrt sein: Die ganze Welt spielt Fußball - und zwar in Bestwig. Hier leben Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Ländern stammen. „Deshalb laden wir alle Kinder und Jugendlichen ein, gemeinsam Soccer zu spielen - unabhängig von Nationalität, Sprache, Hautfarbe oder Religion“, so TuS-Vorsitzender Jörg Fröhling.

Das Streetsoccer-Turnier „Integration kicks“ findet im Rahmen des Bestwiger Gastgartens am Sonntag, 6. September, ab 13 Uhr am Bestwiger Bürger- und Rathaus statt. Dazu wird eigens ein 12 x 18 Meter großes Streetsoccer-Feld aufgebaut.

Das besondere bei „Integration kicks“: Um mitmachen zu können, muss ein Team Kinder und Jugendliche aus mindestens zwei Nationalitäten enthalten. Mitmachen können alle Jungen und Mädchen, die in der Gemeinde Bestwig wohnen und hier eine Schule besuchen. Möglich sind Jungen- oder Mädchenteams und natürlich auch gemischte Mannschaften. „Mit diesem Turnier wollen wir den Kindern und Jugendlichen zeigen, dass es gut ist, wenn man als Team zusammen ist und nicht in erster Linie Unterschiede sieht, sondern den Menschen, mit dem ich gemeinsam aktiv bin“, so Anne Lochthove, Vorsitzende des Bestwiger KiJu-Netzes.

Bereits vor zwei Jahren hatten TuS und KiJu-Netz gemeinsam zum Streetsoccer-Turnier „Integration kicks“ eingeladen - trotz widriger Witterung machten zahlreiche Jungen und Mädchen mit und verbrachten einen Tag voller Sport, Dialog und Spaß. Mit der Neuauflage geht es nun ans Bestwiger Rathaus - „auch, um deutlich zu machen, welchen Stellenwert die Integrationsarbeit in der Gemeinde Bestwig hat“, so die Veranstalter.

Unmittelbar nach den Sommerferien werden in den Bestwiger Schulen Info- und Anmeldeflyer für „Integration kicks“ verteilt. Weitere Informationen gibt es außerdem schon jetzt auf der Facebook-Seite www.facebook.com/IntegrationKicks im Internet.

Hervorragende Ergebnisse für Taekwondokas

Überaus erfreuliche Ergebnisse erzielten jetzt die Taekwondokas im TuS Velmede-Bestwig bei der ersten Kup-Prüfung des Jahres in der Turnhalle am Ostenberg in Velmede. Dabei überzeugten die insgesamt 16 Jugendlichen in den verschiedensten Bereichen wie Formenlauf, Freikampf oder Bruchtest. Im theoretischen Teil konnte Prüferin Bernadette von der Neyen den Prüflingen ihre Nervosität nehmen. Und die wich dann vollständig der Erleichterung, als nach anderthalbstündiger Spannung am Ende alle ihre Kup-Prüfung bestanden hatten und die Urkunde in der Hand hielten.

Die Taekwondokas erreichten folgenden Kup-Grad:

9. Kup (weiß-gelber Gürtel):  Rico Wojahn, Dennis Owstarov, Karim Oweid;
8. Kup (gelber Gürtel):  Luca Matteo Frisina, Thusithan Sivagnanaratnam;
7. Kup (gelb-grüner Gürtel):  Leon Küpper, Lorena Herdan, Medet Bayram, Fynn Höhle;
6. Kup (grüner Gürtel):  Yavuz-Selim Pistofoglu, Sebastian Hörhold, Eduard Krisan, Firat Ak;
2. Kup (brauner Gürtel):  Ricardo Rzepka;
1. Kup (braun-schwarzer Gürtel):  Daniel Bierowiec, Ralf Bierowiec.

Interessierte sind stets zu einem unverbindlichen Probetraining willkommen. Trainiert wird dienstags und donnerstags von 18.30 bis 20.00 Uhr in der Turnhalle zum Ostenberg in Velmede.

„Doppelte Auszeichnung“ für Martin Icking

Besondere Auszeichnung für Martin Icking: Das langjährige Engagement des „Fußball-Urgesteins“ im TuS Velmede-Bestwig wurde im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung gleich doppelt gewürdigt: Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) verlieh Martin Icking das Silberne Jugendleiter-Ehrenzeichen; der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) ließ ihm die FLVW-Verdienstnadel in Silber ans Revers stecken.

Manuel Torreiro, Vorsitzender des FLVW-Jugendausschusses, betonte dabei die Bedeutung des Jugendbereichs. Neben dem rein sportlichen Aspekt gehe es um die Vermittlung von Regeln, Sozialverhalten und Teamfähigkeit - Eigenschaften, die persönlich und beruflich bei jungen Menschen zum großen Pluspunkt werden könnten. Josef Osebold, Vorsitzender des Freizeit- und Breitensports im FLVW-Kreisverband Hochsauerlandkreis, unterstrich das langjährige Wirken Martin Ickings im TuS Velmede-Bestwig: Von 1978 bis 2013 stand er für die TuS-Fußballer als Aktiver auf dem Platz; parallel dazu engagierte er sich auch im Vereinsvorstand. Von 1999 bis 2002 bekleidete Martin Icking zunächst das Amt des 1. Schriftführers, seit 2002 ist er 1. Geschäftsführer des Gesamtvereins. Im Jahr 2006 hat er zudem noch die Leitung der Fußballabteilung übernommen.

Ehrenamt bedeute oft „wenig Ehre und viel Amt“, betonte Josef Osebold - auch deshalb werde es immer schwieriger, Menschen für ein Ehrenamt zu finden und zu begeistern: „Umso wichtiger sind deshalb Vorbilder wie Martin Icking, die über viele Jahre bereit waren und sind, ihre Zeit im TuS Velmede-Bestwig zum Nutzen anderer zu investieren und sinnvoll einzusetzen.“

Einsatz für Sport - und vor allem für Menschen:
TuS-Herz für Gertrudis Dohle

Hier schlage tatsächlich ein Herz für den TuS – mit jeder Menge Optimismus, Energie und einer schier unerschütterlich positiven Grundeinstellung: Gertrudis Dohle ist in der Mitgliederversammlung des TuS Velmede-Bestwig mit dem „TuS-Herz“ geehrt worden.

Mit dieser Auszeichnung würdigt der Verein abseits von der rein sportlichen Leistung ein Engagement, das – quasi hinter den Kulissen – sportliche Aktivitäten erst möglich macht. Auf Gertrudis Dohle trifft das seit Jahrzehnten zu: Von 1993 bis 2002 sowie nochmals von 2008 bis 2011 übte sie das Amt der 1. Vorsitzenden aus; seit vielen Jahren ist sie Herz und Motor der Badmintonabteilung, deren Leitung sie in diesem Jahr übernommen hat.

Über die Abteilungsgrenzen hinweg engagiere sich Gertrudis Dohle für den TuS, so Vorsitzender Jörg Fröhling – und dabei stehe für sie nicht in erster Linie der Erfolg im Mittelpunkt, sondern der Mensch: „Das macht deutlich, dass Vereinsarbeit kein Selbstzweck ist - es geht um die Menschen, die sich im TuS engagieren, die hier Sport treiben und die es möglich machen, dass in unserem Doppelort ein Angebote von fast 80 Stunden Sport pro Woche bereitgestellt werden kann; rund 4300 Stunden pro Jahr.“

Dafür setzten die TuS-Mitglieder auch im Jahr 2015 auf bewährte Gesichter: Sie bestätigten den 2. Vorsitzenden Wilhelm Schulte ebenso einstimmig in seinem Amt wie den 1. Geschäftsführer Martin Icking und den 1. Schriftführer Alexander Böer. „Verstärkung“ erhält der Ehrenrat: Klaus Wegener und Dietmar Häger wirken ab sofort – ebenfalls einstimmig gewählt – in diesem Gremium mit.

Eine besondere Leistung würdigte der TuS bei der Sportlerehrung: Patrick Eikeler holte bei den HSK-Meisterschaften 2014 im Badminton gleich die Kreismeistertitel. Das „Triple“ erreichte Patrick Eikeler mit Siegen im Jungeneinzel U17, im Mixed U17 mit Sophie Burmann und im Jungendoppel U 19 mit Philipp Sommer.

Zur nächsten Saison soll auch der neue, vereinseigene Naturrasen-Sportplatz in Betrieb genommen werden, der kleinen und großen Fußballern dann ebenso zeitgemäße wie angenehme Bedingungen für „die schönste Nebensache der Welt“ bieten wird. Nachdem im vergangenen Herbst der Rasen eingesät wurde, erfolgen nun Arbeiten an der endgültigen Zufahrt, an Ver- und Entsorgung sowie an den Tribünen.

Zudem gibt es einen Schulterschluss mit den Schützen: Der Zug II der St.-Andreas-Bruderschaft wird den Bestwiger Kreuzweg an der Zuwegung zum neuen Sportplatz errichten. Der Kreuzweg musste an seinem früheren Standort der Tital-Erweiterung weichen. Am neuen Sportplatz wird er nun deutlich näher an den Ort rücken – mit einem einzigartigen Blick über das Ruhrtal.

Der TuS Velmede-Bestwig wird sich auch weiter für die Integration einsetzen: Beim Bestwiger Gastgarten richtet er am Sonntag, 6. September, gemeinsam mit dem KiJu-Netz auf dem Rathausplatz das Streetsoccer-Turnier „Integration kicks“ aus. Dabei treten Mannschaften an, deren Aktive aus mindestens zwei Nationalitäten bestehen müssen. Fußball soll dabei die Nationen und Kulturen in Bestwig verbinden, so Jörg Fröhling: „Sport trennt nicht, sondern verbindet - und vor allem zeigt Sport, dass man gemeinsam am stärksten ist.“

TuS Velmede-Bestwig zeichnet Sportler aus
und plant für das Jahr 2015

Der TuS Velmede-Bestwig lädt alle Mitglieder und Interessierten zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Sie findet am Freitag, 27. März, um 19 Uhr in der Andreas-Klause der Velmeder Schützenhalle statt. Neben einem Rückblick auf das Sport-Jahr 2014 stellt der TuS Velmede-Bestwig die Weichen für 2015. Außerdem würdigt der Verein besondere Leistungen seiner Aktiven in der Sportlerehrung. Zudem wird wieder das „TuS-Herz“ verliehen, mit dem der TuS außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement auszeichnet.

Wichtige Personalentscheidungen stehen bei den Wahlen an: Die Ämter des 2. Vorsitzenden, des 1. Geschäftsführers sowie des 1. Schriftführers müssen besetzt werden. Alle Vereinsmitglieder sowie alle Interessierten sind zur Jahreshauptversammlung willkommen.

Schwimm-Gemeindemeisterschaft in Velmede
kann nicht stattfinden

Wegen eines technischen Defekts im Schwimmbad am Ostenberg in Velmede muss die Gemeindemeisterschaft im Schwimmen, die eigentlich am Samstag, 21. Februar, stattfinden sollte, ausfallen. Die Veranstaltung soll nun voraussichtlich im Juni nachgeholt werden. Der TuS Velmede-Bestwig als Ausrichter bedauert die kurzfristige Absage. Über einen neuen Termin werden die TuS-Schwimmer alle Vereine, Schulen und Gruppen möglichst kurzfristig informieren.

Firma Oventrop und SSV-„Zweite“ erfolgreich
bei Traditions-Turnieren

Die traditionellen Hallen-Fußballturniere des TuS Velmede-Bestwig fanden jetzt wieder in der Sporthalle des Franz-Hoffmeister-Schulzentrums in Bestwig statt. 16 Firmen und Verwaltungen aus dem Hochsauerlandkreis spielten zunächst zum 21. Mal um den Company`s Cup der Spedition Häger. In der gut besuchten Halle gewann erneut die Firma Oventrop aus Olsberg den Pokal. Oventrop bezwang im Endspiel die Firma Karosseriebau Ewers. Dritter wurde die Städtereinigung Stratmann aus Velmede.

Bereits zum 19. Mal wurde tags darauf um den Veleda-Cup des Getränke-Buckemüller-Wanderpokals gespielt. An diesem Turnier nahmen 12 Reserve-Mannschaften teil. Im Finale siegte der SSV Meschede II mit 1:0 gegen den TuS Warstein II. Das Spiel um den 3. Platz gewann der FC Remblinghausen II gegen den TSV Bigge/Olsberg II ebenfalls mit 1:0.

TuS Velmede-Bestwig:
Hallen-Kicker treten zu Traditions-Turnieren an

Der TuS Velmede Bestwig richtet am Samstag und Sonntag, 31. Januar und 1. Februar, wieder seine traditionellen Hallen-Fußballturniere in der Bestwiger Dreifachturnhalle des Franz-Hoffmeister-Schulzentrums aus.

Bereits zum 21. Mal wird der Companys Cup um den Wanderpokal der Fa. Häger am Samstag, 31. Januar, ausgetragen. Das Teilnehmerfeld besteht aus Firmen aus dem Hochsauerlandkreis. In vier Gruppen spielen folgende 16 Mannschaften um den Pokal: Spedition Häger, Tital Bestwig, ITH Meschede-Enste, Busch Bestwig u. Wehrstapel, Schulte-Duschen Olsberg, HSK Duschkabinen Olsberg, Martinrea Honsel Meschede, Sparkasse Meschede, dm-Drogeriemarkt Meschede, Deutsche Telekom Meschede, Karosseriebau Ewers Meschede, IWM Meschede, Städtereinigung Stratmann Velmede, Hoppecke Batterien und als Titelverteidiger Oventrop Olsberg. Anstoß der 1. Partie ist um 12 Uhr, gegen 17.30 Uhr wird das Endspiel angepfiffen.

Am Sonntag, 1. Februar, steht dann die 19. Auflage des Veleda-Cups um den Getränke-Buckemüller-Wanderpokal für Reserve-Mannschaften an. Mit dabei: Die Reserve-Mannschaften von FC Remblinghausen, TuS Valmetal, TuS Antfeld, SSV Meschede, BC Eslohe, TuS Velmede/Bestwig, Altherren TuS Velmede/Bestwig, TSV Bigge/Olsberg, SG Altenbüren/Scharfenberg, TuS Oeventrop, TuS Warstein und TuS Rumbeck. Anstoß ist hier um 12 Uhr, das Endspiel wird gegen 17 Uhr angepfiffen.

Der Eintritt an beiden Tagen ist frei, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Alle Fußball-Fans sind willkommen, um - passend zum Geschehen auf dem Platz - für die richtige Stadion-Atmosphäre zu sorgen.

Sich selbst und seinem Rücken Gutes tun:
Wieder neue Kurse starten beim TuS Velmede-Bestwig

Sich selbst und seinem Rücken etwas Gutes tun - das ist möglich in den Kursen „Rücken aktiv“ unter der Leitung von Gerda Hesseken. Die erfahrene Übungsleiterin ist Inhaberin des Qualitätssiegels „Sport in der Prävention - Haltung und Bewegung“.

Die Möglichkeit zum Kurseinstieg bietet sich am Montag und Dienstag, 19. und 20. Januar. Die Angebote finden jeweils von 18 bis 19.15 Uhr sowie von 19.30 bis 20.45 Uhr in der Turnhalle des Berufskollegs Bergkloster Bestwig statt. Die Kurse laufen über zehn Abende und richten sich insbesondere an Neu- und Wiedereinsteiger. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro für Mitglieder des TuS Velmede-Bestwig; Nichtmitglieder zahlen 45 Euro.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es bei Gerda Hesseken unter 02962/802745.

Jetzt anmelden: TuS lädt ein zur
Gemeindemeisterschaft im Schwimmen

Schwimm-Gemeindemeisterschaften in der Gemeinde Bestwig: Die Schwimmabteilung im TuS Velmede-Bestwig lädt alle Hobby-Schwimmerinnen und -Schwimmer an Ruhr, Valme und Elpe für Samstag, 21. Februar, ins Schwimmbad am Ostenberg in Velmede ein.

Ab 11 Uhr können alle Interessierten die Besten unter sich ausmachen. Einlass ist ab 10 Uhr. Wichtig: „Bei diesen Wettkämpfen sind ausdrücklich Hobbyschwimmer gefragt, die in eigenen Gruppen nach Jahrgangsstufen getrennt antreten“, so Abteilungsleiter Dirk Thomas - die Lizenzschwimmer des TuS werden gesondert gewertet. Willkommen sind deshalb alle Kinder, Jugendlichen und fit gebliebenen Erwachsenen aus allen Ortsteilen der Gemeinde, die sich auch zu Mannschaften und Staffeln zusammentun können. Startberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bestwig, alle Lehrer und Schüler der gemeindlichen Schulen sowie alle Mitglieder von Sport- und anderen Vereinen der Gemeinde Bestwig. Für die Besten gibt es Pokale, Medaillen und Urkunden.

Spaß und gute Unterhaltung gibt es dagegen für alle: Neben dem sportlichen Wettbewerb stehen insbesondere Austausch und Geselligkeit über Ortsteilgrenzen hinweg im Mittelpunkt der Gemeindemeisterschaften. Für das leibliche Wohl der Gäste ist bei den TuS-Schwimmern wie immer gesorgt. „Wir wünschen uns, dass wir möglichst viele Teilnehmer motivieren können, damit sich ein breites, bunt gemischtes Starterfeld aus allen Ortsteilen unserer Gemeinde ergibt“, so Abteilungsleiter Dirk Thomas.

In den vergangenen Jahren ist die Begeisterung für die Gemeindemeisterschaften kontinuierlich gewachsen. Zahlreiche Einzelstarter, aber besonders auch Schul- und Hobbyteams zogen ihre Bahnen im Kampf um Medaillen und Urkunden. Der olympische Gedanke stand dabei im Mittelpunkt: Dabeisein ist alles. Und so wurden auch jene Sportler kräftig angefeuert, die nicht unbedingt mit Bestzeiten am Beckenrand anschlugen.

Meldeunterlagen gibt es vor Ort in der Velmeder Schwimmhalle; außerdem können sie per E-Mail unter martinstappert@t-online.de angefordert werden. Das Startgeld beträgt ein Euro pro Start; Meldeschluss ist Samstag, 7. Februar.

Meldebogen Gemeindemeisterschaft im Schwimmen 2015