Hier geht es zu den Vereins-News aus den Jahren: Opens internal link in current window2015 | Opens internal link in current window2014

Aktuelle News aus dem Hauptverein aus 2016

HINWEIS: In dieser Rubrik Aktuelles finden Sie ab sofort nur noch News des Hauptvereines, wie Presseberichte, Ankündigungen, etc. Die restlichen News finden Sie in den jeweiligen Rubriken der einzelnen Abteilungen.

25 Jahre Engagement für Herzsport und Turnen:
TuS Velmede-Bestwig dankt Bärbel Hofius

Ein Dankeschön für 25 Jahre Engagement im Dienst von Gesundheit und Lebensqualität: Die Herzsportgruppe im TuS Velmede-Bestwig hat jetzt ihre langjährige Übungsleiterin Bärbel Hofius verabschiedet. Mit kleinen Geschenken und einem großen Danke würdigten Aktive, Abteilungsleitung und Vereinsvorstand das Wirken der Velmederin für den Turnsport im TuS.

Seit den 90-er Jahren hat Bärbel Hofius die Weiterentwicklung der Turnabteilung im TuS Velmede-Bestwig mit gestaltet. Von Beginn der 90-er Jahre bis zum Jahr 2000 war sie zudem Leiterin der Turnabteilung. In dieser Zeit hat sie unter anderem das bis heute bestehende Eltern-Kind-Turnen im TuS mit ins Leben gerufen. Und auch die Herzsportgruppe wurde seit ihrer Gründung im Jahr 1991 von Bärbel Hofius geleitet, aktuell gemeinsam mit Bettina Becker.

Der Herzsport ist ein besonderes Angebot im TuS Velmede-Bestwig. Mit einem speziell abgestimmten Training werden Menschen gestärkt, die an einer Herzerkrankung leiden oder einen Infarkt hatten. Während ihrer Übungsstunden machen die Teilnehmer Spiele, Gymnastik sowie Ausdauertraining. Außerdem gibt es Anleitungen zu Übungen, die jedem einzelnen auch im Alltag weiterhelfen. Inzwischen sind unter den Sportlern auch Freundschaften entstanden, die weit über den Sport hinausgehen.

Die Übungsleiterinnen Bärbel Hofius und Bettina Becker haben eine auf die speziellen Bedürfnisse der Gruppenmitglieder ausgerichtete Ausbildung absolviert. Der TuS Velmede-Bestwig kann seinen Mitgliedern und allen Interessierten damit ein hochqualifiziertes Angebot bieten. Eine besondere Freude war es für Übungsleiterinnen und Aktive, dass nun ein Herzsportler, der mehrere Jahre in der Gruppe aktiv war, in den Lauftreff des TuS Velmede-Bestwig wechseln kann - selbstverständlich in Absprache mit einem Arzt. „Das zeigt, wie positiv sich Herzsport auf die Gesundheit auswirken kann“, so Bärbel Hofius.

Von ihrer scheidenden Übungsleiterin verabschiedeten sich die Herzsportler in einer kleinen Feierstunde. Mit dabei waren auch die Leitung der Turnabteilung sowie TuS-Geschäftsführer Martin Icking. Sie würdigten die Arbeit von Bärbel Hofius, die die Turnabteilung in ihrer heutigen Form mit geprägt habe. Auch von allen Aktiven gab es kleine Präsente - und die Gewissheit, dass Bärbel Hofius in 25 Jahren jede Menge bewegt hat in Sachen Gesundheit.

Jetzt anmelden:
TuS lädt ein zur Gemeindemeisterschaft im Schwimmen

Schwimm-Gemeindemeisterschaften in der Gemeinde Bestwig: Die Schwimmabteilung im TuS Velmede-Bestwig lädt alle Hobby-Schwimmerinnen und -Schwimmer an Ruhr, Valme und Elpe für Samstag, 28. Januar, ins Schwimmbad am Ostenberg in Velmede ein.

Ab 11 Uhr können alle Interessierten die Besten unter sich ausmachen. Einlass ist ab 10 Uhr. Wichtig: „Bei diesen Wettkämpfen sind ausdrücklich Hobbyschwimmer gefragt, die in eigenen Gruppen nach Jahrgangsstufen getrennt antreten“, so Abteilungsleiter Dirk Thomas - die Lizenzschwimmer des TuS werden gesondert gewertet. Willkommen sind deshalb alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen aus allen Ortsteilen der Gemeinde, die sich auch zu Mannschaften und Staffeln zusammentun können. Startberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bestwig, alle Lehrer und Schüler der gemeindlichen Schulen, Mitarbeiter von Betrieben und alle Mitglieder von Vereinen der Gemeinde Bestwig. Für die Besten gibt es Pokale, Medaillen und Urkunden.

Spaß und gute Unterhaltung gibt es dagegen für alle: Neben dem sportlichen Wettbewerb stehen insbesondere Austausch und Geselligkeit über Ortsteilgrenzen hinweg im Mittelpunkt der Gemeindemeisterschaften. Für das leibliche Wohl der Gäste ist bei den TuS-Schwimmern wie immer gesorgt. „Wir wünschen uns, dass wir möglichst viele Teilnehmer motivieren können, damit sich ein breites, bunt gemischtes Starterfeld aus allen Ortsteilen unserer Gemeinde ergibt“, so Abteilungsleiter Dirk Thomas.

Zahlreiche Einzelstarter, aber besonders auch Schul- und Hobbyteams zogen in den vergangenen Jahren ihre Bahnen im Kampf um Medaillen und Urkunden. Der olympische Gedanke stand dabei im Mittelpunkt: Dabeisein ist alles. Und so wurden auch jene Sportler kräftig angefeuert, die nicht unbedingt mit Bestzeiten am Beckenrand anschlugen.

Meldeunterlagen gibt es vor Ort in der Velmeder Schwimmhalle; außerdem können sie per E-Mail unter martinstappert(at)t-online.de angefordert werden. Das Startgeld beträgt ein Euro pro Start; Meldeschluss ist Samstag, 14. Januar. Alle Hobby-Athleten sowie interessierte Gäste sind bei den TuS-Schwimmern willkommen.

Ausschreibung der Gemeindemeisterschaft 2017

Am 28. Januar 2017 findet wieder die alljähliche Gemeindemeisterschaft im Schwimmen statt. Ab sofort können Sie die Einladung und den Meldebogen herunterladen. Meldungen bitte per Email an martinstappert(at)t-online.de oder in der Schwimmhalle abgeben. Der Meldeschluss ist der 14.01.2017.


Hier finden Sie die beiden Dokumente im PDF-Format zum Download:

Jeder hat Beitrag zu Verein geleistet:
TuS Velmede-Bestwig zeichnet Jubilare aus

Jeder habe einen Beitrag zur Geschichte und Entwicklung des TuS Velmede-Bestwig geleistet oder leiste ihn noch heute, jeder trage dazu bei, dass der TuS ein lebendiger Verein ist, „der sich ständig weiterentwickelt, und der Menschen von der Geburt bis ins hohe Alter ansprechen will“: Jubilare seien weit mehr als das oft zitierte „Rückgrat eines Vereins“, so TuS-Vorsitzender Jörg Fröhling. Jetzt hat der TuS Velmede-Bestwig seine Jubilare im Bürgertreff des Rathauses Bestwig ausgezeichnet.

Damit sagte der Verein Dankeschön für die langjährige Treue - und auch für ein sehr vielfältiges Engagement. Denn viele derjenigen, die für 40, 50 oder mehr Jahre Treue zum TuS ausgezeichnet wurden, hätten als Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene zunächst die sportlichen Angebote des Vereins genutzt, bevor sie selbst in verschiedensten Bereichen eben diese Angebote mit gestaltet haben, betonte Jörg Fröhling, „als Übungsleiter, als Betreuer, als Mitglieder in Abteilungsvorständen oder im Gesamtvorstand.“ Somit würden sich Bürger für Bürger engagieren, um Angebote zu schaffen, die einen wichtigen Teil des gemeinschaftlichen Lebens im Doppelort ausmachen, so der Vereinsvorsitzende.

Ein seltenes Jubiläum feierte dabei Heinrich Stratmann: Er wurde vor 75 Jahren Mitglied des erst kurz zuvor fusionierten TuS Velmede-Bestwig. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Heinrich Stratmann nicht an der Jubilarfeier teilnehmen; er erhält nun neben Ehrennadel und Urkunde auch ein kleines Geschenk im Rahmen eines persönlichen Besuchs. Vor 70 Jahren wurden Werner Melches, Josef Schulte, Gisela Bathen, Joseph Middel und Johannes Schröder TuS-Mitglieder. Die Medaille für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten Erwin Nelle, Günter Noll, Edeltraud Sauerwald, Hans-Werner Hengsbach, Ulrich Bücker und Herbert Hohmann. Seit 50 Jahren Mitglied im TuS sind Gertrud Schulte, Maria-Elisabeth Brüggemann, Gerhard Loerwald, Ulrich Stratmann, Maria-Elisabeth Hamelmann, Heribert Leibold, Gerhard Hegener, Klaus Dröge, Rüdiger Liedtke, Hermann Meyer, Hubertus Schnier, Barbara Körner und Klaus Sauerwald.

Seit 40 Jahren halten Gerd Hecker, Jörg Kretschmer, Andre Schindler, Udo Jescheniak, Thomas Liedtke, Maria Köster-Kurwald, Ursula Fröndhoff, Ingo Mikus, Maik Dinkel, Bernhard Hengsbach, Michael Menke, Helga Menke, Gisela Noll, Bernd Häger, Markus Bönisch und Manuel Fritsch dem TuS die Treue.

Und seit 25 Jahren TuS-Mitglieder sind Christian Hegener, Sabine Hillebrand, Franz-Josef Hegener jun., Johannes Humpert, Brigitte Schwinge, Joachim, Bärbel, Christian und Liesa Hofius, Ulrich Leikop, Esther Brüsselbach, Conny und Markus Dünschede, Günter Oestreich, Sebastian Niggemann, Gisela Langenbach, Daniel Moldenhauer, Manfred Heidbreder, Tobias Oestreich, Sigrid Thomas, Herbert, Gisela, Manuel und Tobias Schlanzke, Jannik Droste, Ruben Schlinkert, Heike, Sarah und Michael Bücker, Christian Müller, Josef Lumme, Christian Fischer, Christian Busch, Dominik Stratmann, Anne Proksch, Evelyn Mikus, Natascha Hammerschmidt, Daniel Mikus, Andrea Breimann, Peter Dohle, Ina Souretis, Wolfgang Urbansky, Monika, Katharina und Johanna Gödde, Ludger Droste, Nils Schmidt, Heinz Bodenhausen, Franz-Josef und Elisabeth Niggemann, Christina Rüthing, Jörg Kinkel, Benjamin Jäkel, Michael Stratmann, Stefanie Dinkel, Sandra Humpert, Georg und Robert  Palka, Barbara Hensel, Stephan Schulte, Heike Weinand, Laura Droste, Petra und Erwin Susewind, Tobias Susewind und Verena Susewind.

Viele schaffen mehr“:
TuS setzt auf „Schwarmfinanzierung“ für WC-Container

Der Ball rollt auf dem neuen Naturrasenplatz des TuS Velmede-Bestwig seit einiger Zeit - sehr zur Begeisterung der kleinen und großen Fußballer, die im TuS der „schönsten Nebensache der Welt“ nachgehen. Allerdings: Die Möglichkeit, einem „menschlichen Bedürfnis“ zu folgen, gibt es auf dem Gelände oberhalb des Bähnchenwegs noch nicht. Daran möchte der TuS Velmede-Bestwig etwas ändern - und setzt dabei auf die Unterstützung aus der Bürgerschaft, ganz nach dem Grundsatz „Viele schaffen mehr“.

Und „Viele schaffen mehr“ ist auch das Motto im Crowdfunding-Portal der Volksbank Sauerland. Crowdfunding ist eine Form der Finanzierung („funding“), bei der eine Menge („crowd“) von Unterstützern einen Beitrag zu einem Projekt leistet, das sie als sinnvoll ansehen - und das so in die Tat umgesetzt werden kann. „Der Vorteil ist, dass sich jeder mit einer Summe nach seinen Möglichkeiten beteiligen kann, und so gemeinsam auch große Projekte gestemmt werden können“, erläutert Martin Icking, 1. Geschäftsführer des TuS Velmede-Bestwig. Und gerade deshalb arbeitet der TuS bei seinem Vorhaben mit der Volksbank Sauerland eG zusammen, die das Crowdfunding-Portal „Viele schaffen mehr“ eingerichtet hat.

Zugute kommen soll das Projekt vor allem den kleinen und großen Fußballern im TuS sowie den Besuchern des neuen, vereinseigenen Naturrasenplatzes. Der Platz wird bereits seit einiger Zeit genutzt - Aktive wie auch Zuschauer sind begeistert von der außergewöhnlichen Anlage und der fantastischen Aussicht auf das Ruhrtal. Was allerdings noch fehlt, sind sanitäre Anlagen - der TuS möchte deshalb einen WC-Sanitär-Container anschaffen. „Wir freuen uns durch den neuen, attraktiven Naturrasenplatz über eine bisher sehr positive Zuschauerentwicklung sowohl beim Trainings- wie auch beim Spielbetrieb“, so Martin Icking, „daher sind sanitäre Anlagen für die weitere Attraktivität sinnvoll und überaus erforderlich.“

Das Ziel: Bis zum Jahresende soll die Summe von 4.100 Euro zusammenkommen - dann wird der Verein zeitnah den WC-Sanitär-Container für den neuen Sportplatz anschaffen. Unterstützen können alle Interessierten das Projekt über die Internet-Seite www.vb.sauerland.viele-schaffen-mehr.de  (Stichwort: Anschaffung eines WC-Sanitär-Containers). Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, für das Projekt zu spenden - auch anonym. Der Vorteil: Jede Spende von fünf Euro und mehr wird - einmalig pro Spender - von der Volksbank Sauerland um weitere fünf Euro aufgestockt. Martin Icking: „Das hilft uns, unser Ziel noch schneller zu erreichen.

“Nun hofft der TuS Velmede-Bestwig auf reichlich Unterstützung aus der Bürgerschaft sowie von heimischen Betrieben und Unternehmen. „Von modernen und attraktiven Sportanlagen profitiert der ganze Ort - und alle Menschen, die hier wohnen“, weiß Martin Icking. Dabei müsse sich niemand finanziell überfordern: „Jeder Euro hilft, damit wir unser Projekt verwirklichen können.“   Weitere Informationen finden Interessierte auf dem Crowdfunding-Portal der Volksbank Sauerland oder direkt unter www.vb-sauerland.viele-schaffen-mehr.de/tus-velmede-bestwig-92-07-e-v-1 im Internet.

Jetzt aktiv werden für den neuen
Naturrasensportplatz des TuS Velmede-Bestwig!

Gemeinsam mit der Volksbank Sauerland eG möchte der TuS einen WC-Sanitär-Container für die kleinen und großen Sportler sowie Besucher des Rasensportplatzes anschaffen. Und Du kannst dabei helfen!

Und zwar, indem Du in einem ersten Schritt "Fan" dieses Projektes auf dem Crowdfunding-Portal der Volksbank (siehe Link) wirst. Das kostet nichts - außer fünf Minuten Deiner Zeit.

Sobald 50 "Fans" erreicht sind, startet die Finanzierungsphase - für jede Spende von fünf Euro oder mehr legt die Volksbank Sauerland noch einmal fünf Euro drauf - ganz nach dem Motto "Viele schaffen mehr". Ziel ist es, so insgesamt die Summe von 4.100 Euro zu erzielen - sie wird dann zu 100 Prozent für die Anschaffung des WC-Sanitär-Containers verwendet.

Mach mit und unterstütze den TuS bei seinem Projekt!
https://vb-sauerland.viele-schaffen-mehr.de/tus-velmede-bestwig-92-07-e-v-1

Sportliche Ausdauer im bunten Herbstwald:
Hochsauerland-Waldmarathon in Föckinghausen

Herrliches Herbstwetter mit strahlend blauem Himmel begleitete die kleinen und großen Laufsportler beim 36. Ruhrtal-Volkslauf und 35. Hochsauerland-Waldmarathon des Lauftreffs im TuS Velmede-Bestwig. Rund 200 Teilnehmer machten sich in Föckinghausen hoch über dem Ruhrtal auf die Strecken zwischen der Marathon-Distanz 42,195 Kilometer sowie 1,3 Kilometer - für Schülerinnen und Schüler der Altersklassen C und D. Ihnen allen boten sich nicht nur abwechslungsreiche und anspruchsvolle Lauf-Erlebnisse, sondern auch faszinierende optische Eindrücke der Region.

Mehr als 40 Aktive des TuS-Lauftreffs sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sowie für die Verpflegung an der Strecke. Auf der Marathon-Strecke war diesmal Stefan Stahlhoff (Jg. 1982) der Schnellste - er benötigte 3:33,50 Stunden für den Rundkurs. „Seriensieger“ Andre Kraus von der LAC Veltins Hochsauerland musste verletzungsbedingt aussetzen. Als schnellste Frau kam Sylke Kuhn (Jahrgang 1971) vom 100 Marathon Club Deutschland nach 4:16,32 Stunden ins Ziel. Beim Halbmarathon stand Ludger Schröder (Jahrgang 1969) mit einer Zeit von 1:23,27 Stunden ganz oben auf dem Treppchen; bei den Frauen siegte Beate Heinzelmann (Jahrgang 1969) vom Club Laufspaß SW Sende mit 1:48,32 Stunden.

Am Start waren Athleten aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus. Der Start- und Zielbereich war wieder am Ferienpark „Hollandia“ untergebracht. Positiv: Die Starterinnen und Starter konnten so das umfangreiche Raumangebot sowie die Sanitärbereiche des Ferienparks nutzen.

Sportabzeichen 2016

In diesem Jahr können an folgenden Terminen die Sportabzeichen erworben werden:

Mittwoch, den 14. September um 17:00 Uhr
Mittwoch, den 21. September um 17:00 Uhr
Mittwoch, den 28. September um 17:00 Uhr

Treffpunkt für das Training und die Abnahme ist der Sportplatz in Bestwig.

Die Anforderungen können in den angefügten PDF-Dateien eingesehen werden. In jeder der 4 Gruppen (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination) muss jeweils nur eine der angegebenen Disziplinen erfolgreich absolviert werden. Zusätzlich muss der Bewerber schwimmen können.

Weitere Infos rund um das Sportabzeichen gibt es auch im Internet unter
Opens external link in new windowhttp://www.deutsches-sportabzeichen.de/

Zumba startet wieder beim TuS Velmede-Bestwig

Der TuS Velmede-Bestwig beginnt nach den Sommerferien wieder mit neuen Zumba-Kursen. Los geht es am Freitag, 2. September, von 17 bis 18 Uhr sowie von 18 bis 19 Uhr in der Turnhalle am Ostenberg in Velmede.  Auf alle bisherigen Zumba-Teilnehmer sowie alle Neueinsteiger freut sich die Kursleitung. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 02904 / 6688.

Naturrasensportplatz wird eröffnet:
TuS Velmede-Bestwig rollt grünen Teppich aus

Der TuS Velmede-Bestwig e.V. rollt den grünen Teppich aus - für seine kleinen und großen Fußballer, insbesondere aber auch für die gesamte Bevölkerung: Der neue, vereinseigene Naturrasenplatz des TuS wird am Samstag und Sonntag, 27. und 28. August, offiziell eröffnet - und zwar mit einem Wochenende ganz im Zeichen von Sport, Unterhaltung, Spaß und Geselligkeit.

Seit einigen Monaten wird der Platz nun für Trainings- und Spielbetrieb genutzt. Die Reaktionen der Aktiven, aber auch die der Gastvereine zeigen, dass hier nicht nur ein außergewöhnlicher Naturrasenplatz entstanden ist, sondern auch eine Anlage, die eine Qualitätsverbesserung für die sportliche Infrastruktur in der Gemeinde Bestwig insgesamt bedeutet. „Wunderschön“, „phänomenal“, „erstklassige Anlage“ - dies sind nur einige Äußerungen, die der TuS von seinen Gastvereinen zu hören bekommen hat.

Mit einem Eröffnungswochenende möchte der TuS Velmede-Bestwig nun seinen Naturrasenplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben - und gleichzeitig die Sportanlage der Bevölkerung des Doppelortes sowie allen anderen Interessierten präsentieren. Los geht es am Samstag, 27. August, ab 13 Uhr am Naturrasenplatz. Um 14 Uhr findet die offizielle Einweihung statt, um 14.30 Uhr folgt ein interreligiöses Segensgebet. Ab 15 Uhr rollt das „runde Leder“: Dann wird die Partie der Kreisliga C zwischen der Reserve des TuS Velmede-Bestwig und der Zweitvertretung der SG Bracht/Oedingen angepfiffen. Um 17 Uhr misst sich die I. Mannschaft des TuS mit dem SV Schmallenberg/Fredeburg in der Kreisliga A. Beim anschließenden Dämmerschoppen können Aktive, Fans, Freunde und alle Gäste miteinander ins Gespräch kommen.

Der Sonntag, 28. August, ist am neuen Naturrasenplatz der „Tag der Jugend“, an dem der Jugendfußball sowie zahlreiche Unterhaltungsangebote im Mittelpunkt stehen. Beginn ist um 9 Uhr mit einem Frühschoppen, ab 10 Uhr finden zahlreiche Begegnungen der Jugendfußballteams im TuS statt. Kinderunterhaltung, Hüpfburg sowie Spaß und Spiel stehen ebenfalls auf dem Programm. Ab 17 Uhr klingt das Eröffnungswochenende aus.

An beiden Tagen sorgt die Fußballabteilung im TuS mit einem umfangreichen Angebot an Speisen und Getränken für das leibliche Wohl von Sportlern und Gästen. Alle Interessierten haben zudem die Möglichkeit, Patenschaften für einen oder mehrere Quadratmeter Sportplatzfläche zu übernehmen und damit ein Zeichen zu setzen, dass der neue Rasensportplatz eine Anlage für alle Bürgerinnen und Bürger wird.

Der TuS Velmede-Bestwig bittet um Verständnis, dass der Vorplatz der Sportanlage an beiden Tagen nicht zum Parken genutzt werden kann. Parkmöglichkeit besteht auf dem Parkplatz des Valmesportplatzes an der Straße am Bähnchen sowie auf dem Parkplatz der Schreinerei des Bergklosters Bestwig (Zufahrt über die Straße Am Bergkloster). Der Rasensportplatz ist von beiden Parkmöglichkeiten fußläufig innerhalb von wenigen Minuten erreichbar. Für Besucher, die den Anstieg zum Rasensportplatz aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Fuß zurücklegen können, ist von der Zufahrt an der Straße Am Bähnchen ein Shuttle-Service eingerichtet.

TuS Velmede-Bestwig weiht neuen Naturrasenplatz ein

Es ist so weit: Der TuS Velmede-Bestwig weiht seinen neuen, vereinseigenen Naturrasenplatz ein - und zwar mit einem Festwochenende. Es findet am Samstag und Sonntag, 27. und 28. August, statt. Die offizielle Einweihung ist für Samstag, 27. August, um 14 Uhr geplant, bevor um 15 sowie um 17 Uhr die II. und die I. Mannschaft in der C- bzw. in der A-Kreisliga auf Tore- und Punktejagd gehen. Der Tag klingt mit einem Dämmerschoppen aus.

„Tag der Jugend“ ist dann am Sonntag, 28. August. Es finden zahlreiche Spiele des Juniorenfußballs statt; zudem gibt es Spaß und Spiel auf dem Sportplatzgelände. Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt.

Der TuS Velmede-Bestwig lädt alle Mitglieder, Familien, Freunde und Fans sowie selbstverständlich die gesamte Bevölkerung zur Sportplatzeinweihung ein. Detaillierte Informationen folgen.

Badminton: PSV nimmt neuen Wanderpokal mit nach Brilon

Der PSV Brilon ist der erste Träger des neuen Wanderpokals, der jetzt im Rahmen der Kreismeisterschaften im Badminton verliehen wurde. Das Team, das im Rahmen der Wettbewerbe mit den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern „ans Netz“ gegangen ist, darf den Pokal künftig für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Mit 28 Aktiven belegten die Briloner Badmintonis mit weitem Abstand den 1. Platz, gefolgt vom TV Neheim mit 18 Aktiven. Überreicht wurde der Pokal durch Dieter Püttmann, Leiter der Bestwiger Geschäftsstelle der Sparkasse Hochsauerland.

Ausgerichtet wurden die Kreismeisterschaften im Badminton in diesem Jahr durch den TuS Velmede-Bestwig. Die Badmintonis aus dem Doppelort hatten in den vergangenen drei Jahren jeweils die Mannschaft mit den meisten Aktiven gestellt, so dass sie den vorherigen Wanderpokal behalten durften. Insgesamt waren in der Bestwiger Dreifachturnhalle sieben Team aus dem gesamten Kreisgebiet am Start – TV Arnsberg, BC Marsberg, SV Schmallenberg-Fredeburg, TuS Belecke, PSV Brilon, TV Neheim und als Ausrichter der TuS Velmede-Bestwig.

Der TuS feiert den Aufstieg in die Fußball Kreisliga A

Mit einem 5:0-Heimsieg gegen den FC Remblinghausen II hat unsere I. Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga A und die B-Liga-Meisterschaft perfekt gemacht. Die Tore schossen Linus Dinkel (3), Jonah Dinkel und Wadim Fiebich. Mehr als 150 Zuschauer - darunter der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Andreas Velmede-Bestwig - waren zum vereinseigenen Naturrasenplatz gekommen, um den TuS anzufeuern - und anschließend mit ihm zu feiern.

Bereits tags zuvor hatte sich unsere U13 den vorzeitigen sportlichen Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert. Wille, Laufbereitschaft und Körpersprache waren ausschlaggebend für den 3:2 (1:1)-Erfolg gegen den Tabellennachbarn Plettenberg. „Ich freue mich für die Jungs. Wir wurden von vielen Vereinen belächelt, man hätte keine Chance in dieser Liga. Die Antwort haben wir auf Platz geliefert. Sportlich unabsteigbar drei Spiele vor Saisonende“, so das Fazit von Trainer Sascha Krebs.

TuS Velmede-Bestwig I kann im letzten Heimspiel
den Aufstieg klarmachen

Jetzt gilt es: Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison kann die I. Mannschaft des TuS Velmede-Bestwig den Aufstieg in die Kreisliga A Hochsauerlandkreis West klarmachen. Sollten die Mannen um Trainer Daniele Murgo einen Dreier einfahren, ist ihnen der 1. Platz in der B-Kreisliga nicht mehr zu nehmen.

Die TuS-„Erste“ tritt dazu am kommenden Sonntag, 22. Mai, um 15 Uhr auf dem vereinseigenen Naturrasenplatz gegen den FC Remblinghausen II an. Im bisherigen Verlauf können die TuS-Kicker auf eine überaus erfolgreiche Saison zurückblicken: Von den bislang 26 Partien hat der TuS 21 für sich entschieden - nur eine Begegnung ging verloren, viermal trennte man sich unentschieden. Die Tordifferenz von +92 ist ebenfalls ein Spitzenwert der Liga.

Aktuell liegt die TuS-„Erste“ mit 67 Punkten vier Zähler von dem Verfolger SC Lennetal, bei dem die Kicker von der Valme zum Saisonabschluss antreten müssen. Sollte zuvor am kommenden Sonntag das Heimspiel gegen den FC Remblinghausen II gewonnen, hat der TuS bereits vor dem letzten Spieltag den Aufstieg und die B-Liga-Meisterschaft „in der Tasche“. Zuvor tritt bereits um 13 Uhr die II. Mannschaft des TuS gegen die SG Eversberg-Heinrichsthal-Wehrstapel an.

Die Fußballer des TuS Velmede-Bestwig laden alle Freunde, Fans und die ganze Bevölkerung zum „Heimfinale“ auf den neuen Naturrasenplatz ein - um dann mit lautstarker Unterstützung, guter Stimmung und dem richtigen Support den Aufstieg einfahren zu können.

Engagement für junge Menschen:
TuS-Herz für Brunhilde Icking-Brösel

Ein Verein lebt von den Menschen, die sich in ihm engagieren. - Einen dieser Menschen, die sich in besonderer Weise für den Sport im Doppelort einsetzen, würdigte der TuS Velmede-Bestwig jetzt in seiner Mitgliederversammlung: Brunhilde Icking-Brösel erhielt das „TuS-Herz 2015“. Mit dieser Auszeichnung dankt der TuS für ehrenamtliches Engagement „hinter den Kulissen“, das Angebote für kleine und große Sportler überhaupt erst möglich macht.

Seit 1982 engagiert sich Brunhilde Icking-Brösel für den Jugendfußball im TuS Velmede-Bestwig - und wurde in diesen mehr als 30 Jahren zur „guten Seele“, die sich um weit mehr kümmerte als organisatorische Abläufe und Spielbetrieb. „Sie ist Ansprechpartnerin, Vertrauensperson und Freund für die Kinder und Jugendlichen, die hier bei uns Sport treiben“, so TuS-Vorsitzender Jörg Fröhling.

Brunhilde Icking-Brösel war dabei in allen Bereichen aktiv. Zum Beispiel, wenn ein Nachwuchs-Kicker einmal unsanft in Kontakt erst mit dem Gegenspieler und anschließend mit der heimischen Asche gekommen war. „Gegen den ersten Schmerz gab es bei Bruni ein Pflaster und auch mal ein Bonbon - also im wahrsten Sinn des Wortes ein Trost-Pflaster, das den eben noch so schlimmen Vorfall gleich wieder ein Stück weniger dramatisch machte“, so Jörg Fröhling. Immer mit dabei: Ein Korb, gefüllt mit Pflaster, Eisspray, Traubenzucker, heißem Tee oder Mineralwasser, Ersatzstrümpfen, Handtuch und Schienbeinschoner. Brunhilde Icking-Brösel habe das mitgebracht, was in der Arbeit mit jungen Menschen unverzichtbar sei: Herz. Heute stehe an der Wand ses Sportheims am Valmesportplatz der Slogan „Mehr als Sport“ unter unserem Vereinswappen, betonte Fröhling: „Mehr als Sport - das war und ist Bruni Brösel für unseren Jugendfußball.“

Im Jahresbericht des 1. Geschäftsführers Martin Icking konnte eine positive Bilanz gezogen werden: „Unsere Übungsleiter stellen sich an fast 80 Stunden in der Woche an den verschiedenen Sportstätten zur Verfügung, um unsere Angebote durchzuführen. Hinzu kommen nochmals die zahlreichen Wettkämpfe, Meisterschaftsspiele und Veranstaltungen. Wir können stolz sein auf das, was in unseren Abteilungen geleistet wird.“ Die Sport- und Bewegungsangebote von Vereinen seien eine Art Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger mit Sport - für alle Bevölkerungsgruppen zu sozial angemessenen Beiträgen. Man biete keine gewinnträchtige Luxusware, so der 1. Geschäftsführer: „Durch ihre lebensbegleitenden Angebote tragen die Sportvereine in erheblichem Maße zur Gesundheitsförderung in der Bevölkerung bei.“

In den Vorstandswahlen setzen die TuS-Mitglieder auf bewährte Kräfte: Jörg Salinus als 2. Vorsitzender wurde ebenso einstimmig bestätigt wie Carmen Baumann als 2. Schriftführerin. Christian Hegener wirkt künftig im Beirat an der Vorstandsarbeit mit. Einstimmigen Rückhalt gab es auch für den Ehrenrat mit Klaus Dröge, Günter Noll, Mia Reineke, Edeltraud Sauerwald, Klaus Wegener und Dietmar Häger.

Neue Akzente wird der TuS in seiner abteilungsübergreifenden Jugendarbeit setzen: Eine Gruppe von Jugendlichen will sich an dieser Stelle verstärkt in die Vereinsarbeit einbringen. Für die Sommerferien ist ein Aktionstag geplant. Und am 28. Oktober will der TuS Velmede-Bestwig im Bürgertreff des Bürger- und Rathauses seine Jubilare ehren. Für den Juni plant der Verein ein „Public Viewing“ der Fußball-Europameisterschaft bei den Spielen mit deutscher Beteiligung.

TuS Velmede-Bestwig zeichnet Aktive aus
und plant für das Jahr 2016

Der TuS Velmede-Bestwig lädt alle Mitglieder und Interessierten zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Sie findet am Freitag, 1. April, um 19 Uhr in der Andreas-Klause der Velmeder Schützenhalle statt. Neben einem Rückblick auf das Sport-Jahr 2015 stellt der TuS Velmede-Bestwig die Weichen für 2016. Zudem wird wieder das „TuS-Herz“ verliehen, mit dem der TuS außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement auszeichnet.

Wichtige Personalentscheidungen stehen bei den Wahlen an: Die Ämter des 2. Vorsitzenden und des 2. Schriftführers müssen besetzt werden. Außerdem finden Wahlen zu Beirat und Ehrenrat statt. Alle Vereinsmitglieder sowie alle Interessierten sind zur Jahreshauptversammlung willkommen.

!!! Stellungnahme des TuS Velmede-Bestwig zu der
Abschiebung eines armenischen Jugendlichen in Bestwig !!!

Es mag rechtens - also durch das Gesetz gedeckt und durch Gerichte entschieden - sein, dass Menschen dieses Land verlassen müssen, wenn ihr Asylantrag rechtskräftig abgelehnt ist. Aber ist es auch richtig?

Ist es dann richtig, wenn diese Familie in ihrem deutschen Wohnumfeld voll integriert ist, die heranwachsenden Kinder  - von denen eines als Jugendfußballer beim TuS Velmede-Bestwig aktiv war -  bei hervorragenden schulischen Leistungen beruflich in den Startlöchern stehen?

Ist es dann richtig, wenn der Familienvater - der beim TuS Velmede-Bestwig ein geschätzter und voll integrierter Alt-Herren-Fußballer ist - sich eine Existenz aufgebaut und eine berufliche Festanstellung gefunden hat? Wenn er sich aktiv um Integration bemüht, sich in sein gastgebendes Land positiv einbringen und niemandem „auf der Tasche liegen“ möchte?

Ist es dann richtig, wenn politische Entscheidungsträger in Land und Bund betonen, welch große Herausforderung  der demographische Wandel für den ländlichen Raum ist - mit sinkenden Bevölkerungszahlen, viel zu wenig Kindern und Jugendlichen und künftig zu wenig Fachkräften? Ist es dann richtig, Menschen fortzuschicken, die ihre Zukunft hier sehen und hier einen Beitrag zur Zukunft leisten wollen?

Dies sind Fragen, die ein Sportverein nicht beantworten kann. Antworten müssen Politiker finden, die über Gesetze zu entscheiden haben; Gerichte, die Recht sprechen und Behörden, die dieses Recht dann anwenden müssen. Eine Frage, die ein Sportverein aber sehr wohl beantworten kann,  ist, ob Integration durch Sport gelingen kann.

Diese Frage beantwortet der TuS Velmede-Bestwig mit einem eindeutigen Ja. Die Namen Edgar und Meruzhan Darbinyan haben uns in dieser Auffassung bekräftigt. Diese beiden Menschen sind eine Bereicherung für unseren Verein. Gleichzeitig sind wir dankbar, als Sportverein zur Integration der Familie Darbinyan in Deutschland beitragen zu können. Auch ohne Sprachkenntnisse versteht jeder ein schönes Tor; und Sport kann zu einer Brücke in einen neuen Alltag werden.

Es mag rechtens - also durch das Gesetz gedeckt und durch Gerichte entschieden - sein, dass der Aufenthalt von Menschen in diesem Land durch das deutsche Asylrecht nicht gedeckt ist.

Aber ist es richtig, Menschen, die ein kleiner Baustein für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes sein können, keine Brücke zu bauen, die ihnen eben das ermöglicht?

Es sind die politischen Entscheidungsträger in Land und Bund gefragt, über ein modernes und funktionierendes Einwanderungsgesetz - unabhängig vom Asylrecht - Menschen wie der Familie Darbinyan die Zukunft hier zu ermöglichen, die sie sich über eine gelungene Integration selbst aufgebaut hat.

Wir als Sportverein stehen bereit, die Integration von Zuwanderern vor Ort vorbehaltlos zu fördern und zu unterstützen. Wir wissen, dass dies gelingen kann. Und wir wünschen uns von den politischen Entscheidungsträgern in Land und Bund ein Zuwanderungsgesetz, das Integration fördert und nicht zerstört.

„Zumba für Teens“ startet beim TuS Velmede-Bestwig

Der TuS Velmede-Bestwig bietet erstmalig Zumba-Kurse für Teens in der Turnhalle am Ostenberg in Velmede, an. Alle Kinder ab 12 Jahren sind willkommen zu einer kostenlosen Schnupperstunde am Freitag, 15. Januar, um 17 Uhr. Die Kosten für einen Kurs von 10 Stunden betragen dann für TuS-Mitglieder 10 Euro und für Nicht-Mitglieder 30 Euro. Anmeldungen und Infos für alle Interessierten gibt es telefonisch unter 0151 / 61407310.